Aktuelles

Strompreise 2023

Muri AG, 29.08.2022

Die Strompreise der Energie Freiamt erhöhen sich auf das Jahr 2023 für einen Durchschnittshaushalt um 40%. Dem gegenüber erhöht sich auch die Rückliefervergütung für die Einspeisung von elektrischer Energie in das Netz der Energie Freiamt. Neu kann zudem neben der Energie auch der Herkunftsnachweis an die Energie Freiamt verkauft werden.

Strompreise für den Endverbraucher zum Lieferjahr 2023

Die Energie Freiamt hat gemäss Stromversorgungsgesetz ihre Strompreise in der Grundversorgung für das Jahr 2023 veröffentlicht. Für einen Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 4'500 kWh (ElCom Verbrauchskategorie H4) steigen die Strompreise auf das Jahr 2023 um rund 40%. Der Durchschnittspreis beträgt in diesem Beispiel 27.20 Rp./kWh. Das bedeutet etwa 350 Franken höhere Stromkosten pro Jahr gegenüber 2022.

Die verschiedenen Elemente des Strompreises haben sich dabei unterschiedlich entwickelt. Der Preis für die Energie steigt aufgrund der gestiegenen Beschaffungskosten in einem von hohen Preisen geprägten Marktumfeld stark an. Die Netznutzung erhöht sich durch die Preiserhöhung des Vorlieferanten und auch die gestiegenen Beschaffungskosten für die Netzverluste fallen höher aus. Auch dies ist eine direkte Auswirkung der gestiegenen Energiepreise. Weitere Preisfaktoren sind die Tariferhöhung für die allgemeinen Systemdienstleistungen (SDL) der Swissgrid sowie die zuletzt eingetretene Teuerung. Die Abgaben an das Gemeinwesen sowie der Netzzuschlag bleiben unverändert.

Rückliefervergütung

Durch die gestiegenen Energiepreise erhöht sich auch die Rückliefervergütung für die Einspeisung von elektrischer Energie in das Netz der Energie Freiamt. Zudem können ab 2023 alle Solarstromproduzenten im Versorgungsgebiet der Energie Freiamt mit Anlagen kleiner als 30 Kilovoltampère (kVA) die Herkunftsnachweise für 2 Rp./kWh an die Energie Freiamt verkaufen.

Die Auswirkungen der Strompreise 2023 auf die einzelnen Verbrauchskategorien sind voraussichtlich auf Anfangs September auf der Website der ElCom ersichtlich.

(Alle Beträge exkl. MWST)

Neuer Auftritt - neuer Name

Muri AG, 25. Mai 2022

2021 war für uns ein bewegtes Jahr. Wir haben nicht nur unseren 25. Geburtstag gefeiert. Wir haben uns so richtig herausgeputzt. Neues Logo, neue Website, neuer Auftritt – nun kommen wir auch optisch so daher, wie wir uns längst fühlen: als moderner Energiedienstleister.

Entschlackt haben wir auch unseren offiziellen Firmennamen. Neu heissen wir nicht mehr EFA Energie Freiamt AG, sondern Energie Freiamt AG. Was uns im Jubiläumsjahr 2021 sonst noch beschäftigt hat und was uns in Zukunft umtreiben wird, lesen Sie in unserer Jahresbroschüre.

Wir freuen uns sehr darauf, auch in Zukunft Ihre Partnerin im Bereich Energiedienstleistungen zu sein. Und wir werden weiterhin pflegen, was uns schon immer ausgemacht hat: die Nähe zu Ihnen als Kundin oder Kunde beziehungsweise als Geschäftspartnerin oder -Partner. Denn unser neuer Unternehmensslogan heisst nicht von ungefähr «Besser näher.»

 

25 Jahre Energie Freiamt AG

Muri AG, 18. November 2021

Mit neuem Logo, neuem Auftritt und einer «Charme-Offensive» feiern wir 2021 unseren 25. Geburtstag. Und dies aus gutem Grund: In den vergangenen knapp drei Jahrzehnten haben wir aus dem Elektrizitätswerk Muri einen modernen Energiedienstleister gemacht.

Unsere Geschichte reicht allerdings bis 1918 zurück. Dann nämlich stimmte die Einwohnergemeindeversammlung dem Kauf des Elektrizitätswerks, das damals in Privatbesitz war, durch die Gemeinde zu. 1996 wurde das EW Muri, das längst auch einen Laden führte, in dem man alles kaufen konnte, was einen Stecker dran hat, in eine Aktiengesellschaft überführt. Die Gemeinde Muri wurde Hauptaktionärin, die AEW Energie AG brachte als Minderheitsaktionärin weitere Versorgungsgebiete aus dem Oberfreiamt in die Gesellschaft ein.

Die Gründung der Aktiengesellschaft hat viel Dynamik in unser Unternehmen gebracht. So haben wir die Dienstleistungen kontinuierlich ausgebaut und sind in den vergangenen 25 Jahren zum umfassenden Energiedienstleister geworden.

Neue Geschäftsfelder

Diese Dynamik wollen wir auch künftig beibehalten. So haben wir das Jubiläumsjahr 2021 genutzt für einen weiteren Schritt in die Zukunft. Wir haben heute nicht nur ein neues Logo und einen zeitgemässen Auftritt, sondern wir erschliessen mit unseren Energielösungen weitere Geschäftsfelder.

«Wir entwickeln uns so zum umfassenden Anbieter von Energielösungen», sagt Geschäftsführer Christian Strebel, der im August 2021 die Geschäftsführung von Ewald Businger übernommen hat und den Prozess zusammen mit Geschäftsleitungspartner Michael Bischof konsequent weiterführen will. Die Angebote an Dienstleistungen in den Bereichen Strom, Wärme, Elektroinstallation, Solartechnik und Elektromobilität sollen dabei ausgebaut werden. «Damit leisten wir auch unseren Beitrag zur Energiewende», ist Strebel überzeugt.

«Besser näher»

Dass sich etwas bewegt bei uns, zeigt auch der Auftritt mit neuem Logo, neuem Corporate Design und neuer Website. Ende November startet zudem eine kleine «Charme-Offensive»: Auf Plakaten und Inseraten betonen wir das, was uns schon immer ausgemacht hat: Die Nähe zur Kundschaft. So heisst der neue Unternehmensslogan konsequenterweise denn auch: «Besser näher.»

Strompreise 2022

Muri AG, 31.08.2021

Für einen Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 4'500 kWh (ElCom Verbrauchskategorie H4) steigen die Strompreise auf 2022 um plus 2.5% resp. 22 Franken pro Jahr gegenüber 2021.

Die Energie Freiamt AG hat gemäss Stromversorgungsgesetz ihre Strompreise in der Grundversorgung für das Jahr 2022 per 31. August 2021 veröffentlicht. Auf das Lieferjahr 2022 steigen die Strompreise der Energie Freiamt AG bei allen Verbrauchskategorien in unterschiedlicher Höhe. Die Preiskomponenten haben sich dabei unterschiedlich entwickelt.

  • Der Preis der Komponente Netznutzung steigt durch die Preisanpassung unseres Vorlieferanten.
  • Der Preis der Komponente Abgabe bleibt gleich.
  • Der Preis der Komponente Energie steigen durch die gestiegenen Einkaufspreise.

Die Auswirkungen auf die einzelnen Verbrauchskategorien sind auf der Website der ElCom ersichtlich.

Christian Strebel ist neuer Geschäftsführer der Energie Freiamt AG

Muri AG, 26.08.2021

Nach dem krankheitsbedingten Ausfall des bisherigen Geschäftsführers im April 2021 wurde das Freiämter Energieversorgungsunternehmen interimistisch von einer Co-Geschäftsleitung geführt. Nun hat der Verwaltungsrat diese Zweierkonstellation in der Geschäftsleitung bestätigt und Christian Strebel zum Geschäftsführer ernannt. Eine spannende Aufgabe, auf die er sich sehr freue, wie er sagt.

Der 40-jährige Christian Strebel, der seit April 2018 als Leiter Finanzen und Dienste bei der Energie Freiamt AG tätig ist, wurde vom Verwaltungsrat zum Geschäftsführer ernannt. Er folgt auf Ewald Businger, der das Unternehmen mehr als zwanzig Jahre geführt hatte. Der 63-jährige Ewald Businger hat sich während seiner schweren Covid-19-Erkrankung entschieden, nach seiner Genesung nur noch eine Funktion ausserhalb der Geschäftsleitung wahrzunehmen. Die Zweierkonstellation in der Geschäftsleitung zusammen mit Michael Bischof, dessen Aufgabenbereich ebenfalls erweitert wurde, bleibt bestehen.

Teamwork und Kompetenzteilung

Am Führungsstil, bei dem schon in den vergangenen Monaten stark auf Teamwork und Kompetenzteilung gesetzt wurde, soll sich aber nichts ändern, sagt Christian Strebel. «Wir sind breit aufgestellt und haben überall hervorragende Bereichsleitende.» Neu beispielsweise auch in der Sparte Energielösungen, für die mit Raphael Studer ein ausgewiesener Fachmann für Produkte im Photovoltaik- und Elektromobilitätsbereich gewonnen werden konnte.

Christian Strebel profitiert von einer breiten Führungserfahrung. So war er Leiter Back Office bei einer Bank sowie Projekt- und Teamleiter bei einem IT-Beratungsunternehmen mit starken Wurzeln in der Baubranche. Christian Strebel hat sich seit seinem Eintritt in die Energie Freiamt AG vertieft mit den Themen der Strom- und Energiebranche befasst und zum Fachmann in diesem Bereich entwickelt.

Dynamik beibehalten

Der laufende Entwicklungsprozess, bei dem sich das Unternehmen schrittweise auch einen neuen Auftritt verpasst, soll mit aller Energie fortgeführt werden, sagt Christian Strebel. Bereits online gegangen ist dieser Tage die neue Website (energie-freiamt.ch), die das wachsende Angebot attraktiv und übersichtlich präsentiert. «Wir wollen die Dynamik unbedingt beibehalten», so der neue Geschäftsführer, «und die Transformation zum umfassenden Energiedienstleister und Anbieter von Energielösungen konsequent weitergehen.»

Dass die Leitung der Energie Freiamt AG für Christian Strebel nicht einfach ein spannender Job, sondern auch eine Herzensangelegenheit ist, darf angenommen werden: Aufgewachsen in Merenschwand, ist der Murianer Ortsbürger seit 2015 mit seiner Frau und den beiden Kindern im Klosterdorf wohnhaft und engagiert sich unter anderem beim Kino Mansarde – auch dort voller Energie.

Informativer und attraktiver – unsere neue Website

Muri AG, 20.08.2021

Jetzt ist sie online, die neue Website der Energie Freiamt. Wir sind überzeugt, dass sich unsere Kundinnen und Kunden im funktionalen und zeitgemässen Design schneller zurechtfinden und einen einfacheren Zugriff auf unsere Angebote und Infos haben. Natürlich ist die Seite «responsive». Sie bietet also auch auf Smartphones und Tablets einen bequemen und optisch attraktiven Zugang. Überzeugen Sie sich selbst, und lernen Sie uns von der digitalen Seite kennen. Beispielsweise den neuen Geschäftsbereich «Energielösungen».

Geschäftsjahr 2020

Muri AG, 27.04.2021

Die Energie Freiamt AG als regionale Energieversorgerin und Dienstleistungsanbieterin kann auf ein sehr gutes Geschäftsjahr 2020 zurückblicken.

  • Für eine sichere Stromversorgung wurden im vergangenen Geschäftsjahr in Unterhalt, Erneuerungen und Erweiterungen des Stromnetzes CHF 2.2 Mio. investiert.
  • Der Stromabsatz ist im Vergleich zum Vorjahr um 0.8% auf 77.8 GWh gesunken. Mit diesem Volumen ist die Energie Freiamt AG weiterhin die grösste Stromversorgerin im Freiamt.
  • Im Bereich Wärme ist der Absatz gegenüber dem Vorjahr um 6.7% auf 6.0 GWh gesunken. Durch den Wärmepumpenbetrieb in den 17 Heizzentralen konnten 639'000 Liter Heizöl eingespart werden.
  • Die Gewerblichen Dienstleistungen mit den Hauptbereichen Elektroinstallation, Netzdienstleistungen und Elektrofachgeschäft sind im harten Markt gut positioniert.
  • Im Geschäftsjahr 2020 betrug der Gesamtumsatz des Unternehmens CHF 19.17 Mio.
  • Mit CHF 686'000 Reingewinn konnte ein sehr gutes Gesamtergebnis erzielt werden.
  • Die Generalversammlung vom 26. April 2021 beschloss, eine Dividende von CHF 360'000 auszuzahlen.